Roses in September

rosevatertag-1b

Rosen

Trauer, tiefe Trauer ruft
Wach in mir die Rosenblüte:
Atm’ ich doch die süße Luft
Nur mit bangendem Gemüte.

Sehe schon, der Stille satt,
Die Novemberstürme toben,
Seh’ das letzte Rosenblatt
In die Hecke fortgestoben.

Wo ein Lebenstrieb erscheint,
Treibt entgegen er dem Sterben;
Jugend, die sich Blüte meint,
Ist nur keimendes Verderben.

„Alles Leben,” sprichst du, “gährt
Neu aus der Verwesung Schose.”
Das ist schön und wissenswert,
Rettet aber keine Rose.

Mag die Gattung, die Idee
Andre trösten und erheben:
Mich ergreift mit Lust und Weh
Nur das Sterbende, das Leben.

Sigmund Schott

Advertisements